Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Zwölf

9. Oktober 2017

Grafik: BNP Paribas

Inhalt: EU-Kommission, Deutsche Bundesbank und niederländische Zentralbank fordern mehr Nachhaltigkeit und  Berücksichtigung von Klimarisiken; Nachhaltige Finanzwoche in Frankreich; Französische Banken stark nachhaltig engagiert; BNP Paribas mit Greenbond Fonds für Privatanleger; comdirect Fintech-Studie, Umfrage zu FinTech und GAFAs, Finanzblog-Award

Dr. Ralf Breuer

Die Beiträge in „Nachhaltigere Finanzwirtschaft“ fassen in loser Folge relevante Nachrichten zusammen, die auf die Entwicklung hin zu einem „Mehr“ an Nachhaltigkeit und andere interessante Entwicklungen im Finanzsektor hinweisen.

EU-Kommission

Die EU-Kommission stellt in ihrem Kommuniqué vom 20. September 2017 Eckpunkte für die europäische Kapitalmarktunion vor. Auf S. 11 stellt sie die Einbeziehung von Nachhaltigkeitskriterien in die Bankenaufsicht in Aussicht. Konkrete Vorschläge an das europäische Parlement werden für den Jahresbeginn 2018 avisiert. Offenbar arbeiten die Zentralbanken bereits an der Thematik wie die nachfolgenden Informationen deutlich machen.

Bundesbank fordert Berücksichtigung von Klimarisiken

Bundesbank Vorstand Andreas hat in einer vom Handelsblatt zitierten Rede in Singapur zu einer verstärkten Berücksichtigung von Klimarisiken in der Kreditwirtschaft auf: „Wir mögen die Risiken identifiziert haben, aber wir wissen nicht wie gravierend sie sind. Das muss sich ändern“, sagte Dombret. Banken sollten beispielsweise Klimagefahren in ihrem Risikomanagement stärker berücksichtigen – etwa bei der Finanzierung langfristiger Projekte. Die Bankenaufsicht könne zudem dafür sorgen und sicherstellen, dass diese Risiken von den Geldhäusern auch beachtet und ernst genommen würden.“

Niederländische Zentralbank: Klimarisiken berücksichtigen, Nachhaltigkeit ist marktrelevant

In ihrem DNBulletin vom 5. Oktober 2017 geht die Niederländsche Zentralbank (De Nederlansche Bank, DNB) ausführlich auf Nachhaltigkeit im Bankensektor ein. Auf S. 49 ff. stellt sie  auch eine Marktrelevanz fest, dass Kunden z.B. bereit sind, bei nachhaltigen Anlageangeboten Abschläge bei der Einlagenverzinsung zu akzeptieren.

Für das weitere Vorgehen stellt die DNB die Einführung eines „Klima-Stressts“ in Aussicht, wie er derzeit für Sachversicherer durchgeführt wird: „DNB intends to take additional steps to embed climate-related risks more firmly into the supervisory approach.We will incorporate climaterelated risks in our assessment frameworks and address them as well in our interviews with supervised institutions. Also we will continue to work on the implementation and further development of climate stress tests. We are currently conducting a climate-related stress test at non-life insurers and we are working on a stress test for transition risks, focused on the impact of an energy  transition from a macroeconomic and macro-prudential perspective.“ (S. 58)

Im Zuge der Umsetzung der Empfehlungen von TCFD (Task Force on Climate related Financial Disclosures – Arbeitsgruppe zur Berichterstattung von Klimarisiken) werden die Berichtspflichten auf jeden Fall erhöht werden. Die Empfehlungen für die Kreditwirtschaft sind allerdings relativ milde und könnten nach den Aussagen auch schärfer ausfallen.

Auf der Grundlage der vorstehenden Informationen wird eine praktische Umsetzung der Empfehlungen der von der EU mandatierten hochrangigen Expertengruppe (EU High-Level Expert Group on Sustainable Finance) in ihren wesentlichen Faktoren wahrscheinlich. Leider fand der Zwischenbericht in Deutschland nur wenig Beachtung. Mehr hierzu finden Sie in dem Beitrag „Nachhaltigkeit auf dem Weg in Rechnungslegung und Regulierung?“.

Verantwortungsbewusste Finanzwoche in Frankreich

In Frankreich endete am 5.10.2017 die Woche zur verantwortungsbewussten Finanzwirtschaft mit einem gut gefüllten Programm: La Semaine de la Finance Responsable. In Deutschland gibt es keine ähnliche Veranstaltung. Die deutsche Kreditwirtschaft hat sich bei den seit 2015 jährlichen Europäischen Nachhaltigkeitswochen ebenfalls noch nicht engagiert. Es wurden überwiegend Einzelaktivitäten auf lokaler/regionaler Ebene initiiert. Während Nachhaltigkeit in der deutschen Kreditwirtschaft eine Nischenposition darstellt, füllt der Begriff bereits die Nische an der Geldautomaten.

Französische Banken stark nachhaltig engagiert

Die französische Finanzwirtschaft ist bereits deutlich stärker von Überlegungen der Nachhaltigkeit durchdrungen. Crédit Agricole als die mit 52 Mio. kundenstärkste Bankengruppe stellt sich als Bank der nachhaltigen Entwicklung auch in ihrer Außenwerbung am Geldautomaten dar:

2017-09-12_CA.jpg

Foto: Ralf Breuer

BNP Paribas hat sich als „Bank for a changing World“ positioniert Die Bank richtete am 4.10.2017 in Paris das Sustainable Future Forum 2017 Forum aus. Verschiedene Internetauftritte bieten eine Fülle von Informationen zum Thema Nachhaltige Finanzwirtschaft. Eine Zusammenstellung redaktioneller Beitrag findet sich in Green finance, the driving force for a new sustainable world. Zitat der Überschrift bei Yann Gérardin, BNP Paribas Head of Corporate and Institutional Banking: „Sustainable finance is an existential question for banks”. Ohne Frage! Nachhaltigkeit im Bankgeschäft als Überlebensstrategie vom 13.7.2017. Bedeutend erscheint, dass das Zitat nicht von einem „Turnschuhbanker“, sondern dem Leiter des Investmentbanking zugeschrieben wird. Chapeau!

Ausführlichere Informationen zum Thema Nachhaltigkeit im  französischen Bankensektor finden Sie in dem Beitrag Nachhaltigkeit als Überlebensstrategie der Finanzwirtschaft 2.0 vom 5.10.2017. Der Vollständigkeit halber auch ein kritischer Artikel zur Nachhaltigkeit bei BNP Paribas: dereactie.be: Banken konzentrieren sich noch zu wenig auf Klima und Nachhaltigkeit.

BNP Paribas mit Publikumsfonds auf Green Bonds

BNP Paribas Asset Management lancierte am 4.10.2017 den Parvest Green Bond, einen Fonds auf Anleihen mit Klimabezug. Nach Angaben der Presseerklärung (engl.) verwaltet die Gesellschaft derzeit Mittel von € 500 Mio., die in derartigen Anleihen investiert sind. Die Lancierung erfolgte anläßlich des von der Bank im Rahmen der Nachhaltigkeitswoche ausgerichteten Sustainable Future Forum.

FinTech, RegTech, SupTech und die GAFA(s)

Neue Regulierungsansätze bieten durch den Einsatz von technologiebasierten Systemen (RegTech) Raum für die Minderung der Belastungen bei den Unternehmen. Insofern sollte die Kreditwirtschaft die Chancen nutzen, von vornherein an systemgestützten Lösungen zu arbeiten. Grundsätzlich arbeiten auch die Aufsichtsbehörden an solchen Ansätzen, sogenannte „SupTech“. Neue regulatorische Vorschriften erzwingen zwar Veränderungen, müssen aber nicht zwangsläufig in höheren Belastungen münden.

comdirect veröffentlichte am 6.10.2017 die Ergebnisse der comdirect Fintech-Studie: Das Wachstum hält an. Die Ergebnisse wurden in der nachfolgenden Grafik zusammengestellt:

Nach den Ergebnissen ist die Zahl der Neugründungen bei nur leicht rückläufigen Investitionen deutlich zurückgegangen. Aus dem hohen Anteil der „InsurTech“ und „Investment“ zugerechneten Unternehmen wird deutlich, dass der Schwerpunkt viel stärker auf prozessorientierten Lösungen liegt als vielfach angenommen. Auch die heute vom Bankenverband veröffentlichte Liste von 11 FinTech als außerordentliche Mitglieder bestätigt dies. Bei der Mehrheit der Anbieter handelt es sich um Lösungen für die Infrastruktur und nicht um neue Marktangebote.

Offenbar hat die Branche in diesem Bereich ein Wahrnehmungsproblem, weil bei Umfragen in der Finanzbranche FinTech mehr als Bedrohungspotenzial gesehen werden.

Das Bedrohungspotenzial kommt anscheinend zunächst einmal von innen mit einem Problem der Wahrnehmung der aktuellen Umfeldentwicklungen. Dies zeigt eine Umfrage, die die Beratungsgesellschaft Sopra Steria GmbH im Mai 2017 bei 107  Entscheidern von Banken mit Bilanzsummen über 500 Millionen Euro durchgeführt hat. Ergebnis: Deutsche Banken haben kaum Angst vor GAFA (Google, Apple, Facebook , Amazon & Co., eine Übersicht finden Sie in Nummer Zehn).

FinTech-Experten sehen das ganz anders. Die Integration von Finanzdienstleistungen in Onlinehandel und andere Dienste erodiert tatsächlich den Bankenmarkt und entzieht dem Sektor Geschäftspotenziale. So z.B. auch die globalen Aktivitäten von AliPay aus China: Alipay deal makes shopping easier abroad. Dagegen zielen die Angebote der FinTech vielfach auf un(ter)versorgte Kundenpotenziale, die die Banken oft gar nicht erschließen woll(t)en. Mehr hierzu u.a. im Beitrag FinTech – Neue Medien, alte Regeln.

In eigener Sache…

Investabel wurde für den FinanzblogAward 2017 der comdirect nominiert. Die Abstimmung für den Publikumspreis endete am 4.10.2017. Alle Teilnehmer haben sich über Ihre Stimmen sehr gefreut. Die Gewinner der Jurypreise und der Publikumsabstimmung werden im Rahmen des comdirect FINANZbarcamp am 10.11.2017 in Hamburg bekannt gegeben. Am 11.10.2017 wird eine verkürzte Nominierungsliste der chancenreichen Blogs veröffentlicht. 2016 wurden vier der zehn aufgenommenen Blogs mit Preisen ausgezeichnet.

Inhalte Nummer Eins bis Elf

Nummer Elf am 5.10.2017: Deutsche Bundesbank fordert Berücksichtigung von Klimarisiken; Nachhaltige Finanzwoche in Frankreich; Französische Banken stark nachhaltig engagiert; Pimco sieht SDGs als gute Anlagegrundlage

Nummer Zehn am 2.10.2017: www.geld-bewegt.de – Ein neues Informationsangebot der Verbraucherzentralen; Markt für Anleihen mit Klimabezug wächst weiter; FinTech und deutsche Kreditinstitute; GAFA(s) – ein neuer Begriff in der Finanzwelt

Nummer Neun am 28.9.2017: Hub for Sustainable Finance startet, Luxembourg Green Exchange notiert USD 63 Mrd. Anleihen mit Klimabezug, Studie von Schroders bestätigt starken Trend zu nachhaltigeren Anlagen

Nummer Acht am 26.9.2017: FinTech – Neue Medien, alte Regeln; FinTech und nachhaltige Entwicklung; Zuwachs staatlicher Greenbonds; Triodos ruft zum Umbau der Finanzwirtschaft auf

Nummer Sieben am 20.9.2017: Die Konsolidierung bei der Vermögensverwaltung online beginnt; ING-DiBa mit Nachhaltigkeit im Direktdepot; Mikrokredit in Westeuropa?; Blockchain nicht ohne Nachteile

Nummer Sechs am 14.9.2017: Die Bank der nachhaltigen Entwicklung – eine Nische?; RegTech – Technik kann Regulierung sicherer machen, aber Regulierer sind auch gefordert; Gesellschaftliche Langfristkosten

Nummer Fünf am 12.9.2017: Nachhaltige Finanzwirtschaft in den Programmen zur Bundestagswahl 2017; Bank für Sozialwirtschaft mit neuem nachhaltigen Aktienfonds; In eigener Sache: FinanzBlogAward 2017

Nummer Vier am 8.9.2017: Zurich Insurance Group hält USD 2 Mrd. Greenbonds; BB Fund – Based Blockchain Fund; Brasilien will bei Green Bonds China und Indien folgen; Deutsche Börse und Rat für Nachhaltige Entwicklung beschließen Kooperation für Nachhaltige Finanzwirtschaft

Nummer Drei am 29.8.2017: Australischer Versicherer investiert 25% der Nettoprämien wirkungsorientiert; Quirin Privat Bank/Quirion; RegTech gegen Ängste und Aufwendungen

Nummer Zwei am 25.8.2017: Triodos Bank mit nachhaltigem Wachstum; Rekordquartal für „grüne“ Anleihen; Resilience Bonds; Nachhaltigkeit für US-Aktionäre immer wichtiger; Umfassender Bericht zur Zukunft der Finanzdienstleistungen

Nummer Eins am 22.8.2017 mit folgenden Inhalten: GLS Klimafonds, Neue Transparenz für Investmentfonds, erste islamkonforme grüne Anleihe

 

 

 

 

32 Gedanken zu “Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Zwölf

  1. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Dreizehn | Investabel

  2. Pingback: Digitalisierung, Regulierung und Nachhaltigkeit mit engen Verbindungen | Investabel

  3. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Vierzehn | Investabel

  4. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Fünfzehn | Investabel

  5. Pingback: Sustainable Finance Gipfel Deutschland | Investabel

  6. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Sechzehn | Investabel

  7. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Siebzehn | Investabel®

  8. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Achtzehn | Investabel®

  9. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Neunzehn | Investabel®

  10. Pingback: HSBC Sustainable Finance Briefings 2017 | Investabel®

  11. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Zwanzig | Investabel®

  12. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Einundzwanzig | Investabel®

  13. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Zweiundzwanzig | Investabel®

  14. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Dreiundzwanzig | Investabel®

  15. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Vierundzwanzig | Investabel®

  16. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Fünfundzwanzig | Investabel®

  17. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Sechsundzwanzig | Investabel®

  18. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Siebenundzwanzig | Investabel®

  19. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Achtundzwanzig | Investabel®

  20. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Neunundzwanzig | Investabel®

  21. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Dreissig | Investabel®

  22. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Aktionsplan der EU-Kommission | Investabel®

  23. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Einunddreissig | Investabel®

  24. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Zweiunddreissig | Investabel®

  25. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Dreiunddreissig | Investabel®

  26. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Vierunddreissig | Investabel®

  27. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Fünfunddreissig | Investabel®

  28. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Sechsunddreissig | Investabel®

  29. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Siebenunddreissig | Investabel®

  30. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Achtunddreissig | Investabel®

  31. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Neununddreissig | Investabel®

  32. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Vierzig | Investabel®

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s