Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Achtundzwanzig

Inhalt: Schlussbericht der EU-Experten; WWF mit Anregungen zu den Koalitionsverhandlungen; Orientierung bei Crowdfunding tut not; Triodos UK mit neuem Crowdfunding; Gebrutstagsgruß an die Dekabank; Finanzielle Inklusion wird zum Geschäftsmodell; Klimawandel – Ein Anlagethema mit Tücken

Die Beiträge in „Nachhaltigere Finanzwirtschaft“ fassen in loser Folge relevante Nachrichten zusammen, die auf die Entwicklung hin zu einem „Mehr“ an Nachhaltigkeit und andere interessante Entwicklungen im Finanzsektor hinweisen.

6. Februar 2018, ergänzt 7. Februar 2018

Dr. Ralf Breuer

Schlussbericht der EU-Experten

Die von der EU-Kommission eingesetzte hochrangige Experten zu Nachhaltigkeit in der Finanzwirtschaft (High-Level Expert Group on Sustainable Finance, HLEG) legte heute den Schlussbericht mit ihren Empfehlungen vor (Download). Dabei bekräftigte sie noch einmal die grundsätzlichen Punkte im Zwischenbericht vom Juli 2017. Die EU-Kommission beabsichtigt, im März 2018 dem EU-Parlament konkrete Vorschläge für die Umsetzung zu unterbreiten. Während der Zwischenbericht im Juli kaum Beachtung in der deutschen Öffentlichkeit fand, hat der Schlussbericht einen deutlich höheren Aufmerksamkeitswert wie die beachtliche Zahl zeitnaher Reaktionen aus der Kreditwirtschaft und Interessenvertretern zeigt.

Allerdings: Die gemeinsame Erklärung der Branchenvereinigung Die Interessenvertretung der Spitzenverbände in der deutschen Kreditwirtschaft lässt nicht auf eine besonders aufgeschlossene Aufnahme schliessen. Der Text legt nahe, dass erst politischer Druck notwendig werden wird, um die Mehrheit der Kreditinstitute für eine nachhaltigere Finanzwirtschaft zu gewinnen. Ganz anders die Stellungnahme des Bundesverbands deutscher Banken (bankenverband):

Mehr dazu im Beitrag Schlussbericht der EU-Experten vom 31.1.2018.

WWF mit Anregungen zu den Koalitionsverhandlungen

Der WWF hat in einem fünfzehnseitigen Thesenpapier Denkanstöße für die Koalitionsverhandlungen vorgelegt: „Greened Finance“ Roadmap – Die Kraft des Finanzsystems für ein zukunftsfähiges Deutschland nutzen. Bedenkenswert ist hierbei die Unterscheidung zwischen „green“ und „greened“ Finance. Während Nachhaltigkeit oft mit Klimaschutz gleichgesetzt wird (Green Finance), empfiehlt der WWF einen holistischen Blick: Die grundsätzliche Klima- und Umweltverträglichkeit von Investitionen und Finanzierungen („greened Finance“), statt um einen abgrenzbaren Teilbereich oder einer Nische („Green Finance“).

Allerdings beschränkt sich diese Sicht immer noch zu stark auf ökologische Kriterien. Umfassender und zielführend wäre ein Bezug zu den 17 nachhaltigen Entwicklungszielen, den sogenannten SDGs (siehe Beitragsbild).

Orientierung bei Crowdfunding tut not

Mittlerweile ist da die Zahl der Plattformen für Schwarmfinanzierungen im deutschsprachigen Raum kaum noch überschaubar. Da hilft der Überblick von crowdfunding.de. Die Übersicht über die Plattformen verzeichnet an die 100 Anbieter mit unterschiedlichen Schwerpunkten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sehr hilfreich ist die Projektübersicht. Grundsätzlich bieten Crowdfundings eine zusätzliche Möglichkeit für Privatanleger, besser diversifiziert in Nachhaltigkeit zu investieren. Allerdings ist eine genauere Information angebracht: Ist die Zwischenfinanzierung eines Immobilienprojekts (trotz ansehlicher Verzinsung) bereits der gewünschte Beitrag? Mehr zu diesem Thema auf der Seite SDG – S(innvoll) D(eponiertes) G(eld).

Triodos UK mit neuem Crowdfunding

Die britische Triodos Bank hat eine neue Plattform für nachhaltige Projekte gestartet: https://www.triodoscrowdfunding.co.uk/. Sie soll die Möglichkeit bieten, in Organisationen mit positiven Wirkungen auf einen nachhaltigen Wandel zu bieten. Dabei werden Fremd- und Eigenkapitalbeiträge gesucht. Aktuell werden zwei Projekte für erneuerbare Energien angeboten. In beiden Fällen handelt es sich um Anleihen im unteren einstelligen Mio.-GBP Bereich. Avisiert wird ein weiteres Projekt zur Förderung von Menschen mit Lernbehinderung.

Geburtstagsgruß an die Dekabank

Der Bundestagsabgeordnete und seit 2007 a finanzpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, MdB Dr. Gerhard Schick (http://gerhardschick.net/) hat der Dekabank zum Hundertjährigen einen bemerkenswerten Geburtstagsgruß gesandt und auf Twitter veröffentlicht:

Schöner Schlusssatz: Ich finde es übrigens gut, dass du dich des Themas Nachhaltigkeit annimmst, auch wenn davon noch zu wenig bei den Kunden wirklich ankommt. Vielleicht auch das etwas, worüber du mal mit den Sparkassen sprechen solltest, um der Gemeinwohlorientierung in der Praxis gerecht zu werden.

Finanzielle Inklusion wird zum Geschäftsmodell

Die Digitalisierung bringt zunehmend neue Geschäftsmodelle mit inklusiver Wirkung hervor: Insbesondere in Afrika und Lateinamerika ist eine große Zahl von neuen Angeboten aus der Finanztechnologie (FinTech) am Start, die bisher unversorgten Menschen Bank- und Versicherungslösungen anbieten. So ist MyBucks aktuell in 11 südostafrikanischen Ländern, Polen und Australien tätig. Gemäß Firmenprofil wurden bereits Kredite im Volumen von € 230 Mio. mit einem Durchschnitt von € 200 je Kredit ausgezahlt (Stand: 31.12.2016).

Das Unternehmen mit Sitz in Luxemburg ist in Frankfurt/Main börsennotiert.

Bereits in der vergangenen Ausgabe war der nachfolgend Textbeitrag. Da Klima(wandel) bei Nachhaltigkeit stark im Fokus steht, noch einmal der Hinweis auf die Probleme bei der Anlageentscheidung:

Klimawandel – Ein Anlagethema mit Tücken

Newsletter bettervest vom 24. Januar 2017:

„Über die soziale und ökologische Wirkung ihrer Geldanlagen machen sich immer mehr Menschen Gedanken. Laut Umfragen erhalten nachhaltige Kapitalanlagen viel Zuspruch. Dennoch legten bisher nur 4,8 % der Privatanleger ihr Kapital nachhaltig an. 

Der Grund, erklärt Dr. Ralf Breuer, Autor und Berater zum Thema Nachhaltigkeit im Finanzsektor, sind mangelnde Transparenz und unklare Wirkungen. Auch die vielen Stichworte wie „Klima-Fußabdruck“ oder „CO2″ und die unzähligen Unterschiede einzelner Fondskategorien führen meist in die Irre. In seinem Gastbeitrag im bettervest-Magazin schildert Dr. Breuer die Lage und gibt Kleinanlegern Orientierung mit auf den Weg.“

Zum Gastbeitrag geht es hier (gesponserter Link)

Übersicht Blogbeiträge

Übersicht Nachhaltigere Finanzwirtschaft Nummern Siebenundzwanzig bis Eins

Nummer Siebenundzwanzig am 25.1.2018: Klimawandel – Ein Anlagethema mit Tücken; Genossenschaftsbanken mit Nachhaltigkeitskampagne; Preissenkung bei RoboAdvice quirion; Veranstaltung „Sustainable Finance“ am 22.1.2018

Nummer Sechsundzwanzig am 12.1.2018: Und noch mehr „RoboAdvice“- Werthstein, savemate…; Anleihen mit Klimabezug (Green Bonds) wachsen stark

Nummer Fünfundzwanzig am 9./10.1.2018: Börsenzeitung: Grüne Finanzanlagen erreichen kritische Masse; Rückblick 2017/Ausblick 2018

Nummer Vierundzwanzig am 14.12.2017: Banken- und Produktcheck der Verbraucherzentrale; EU investiert € 9 Mrd. in Klimaprojekte; EU mit Plan für nachhaltige Finanzwirtschaft März 2018; Studie Deutsche FinTech; Buchankündigung Digitalisierung und Nachhaltigkeit; Jetzt schon 41 Onlineangebote für Anlageberatung und Vermögensverwaltung in Deutschland

Nummer Dreiundzwanzig am 12.12.2017: Marktübersicht nachhaltige Geldanlagen; Niederländische Finanzwirtschaft mit Plattform zur CO2-Erfassung; Europäische Großbanken und Klimawandel; Eine zutreffende Zustandsbeschreibung der deutschen Kreditwirtschaft

Nummer Zweiundzwanzig am 6.12.2017: Übersicht FinTech im deutschsprachigen Raum; Prospery – eine weitere Vermögensverwaltung online; Asset Management – von verantwortungs- zu wirkungsbewusst; N26 – ein FinTech wider die Nachhaltigkeit?

Nummer Einundzwanzig am 4.12.2017: Bisher USD 100 Mrd. neue Anleihen mit Klimabezug; 45 Fonds mit dem FNG-Siegel versehen, Neues Zentrum für nachhaltige Finanzwirtschaft in Schweden

Nummer Zwanzig am 28.11.2017: Nachhaltigkeit mit großer Relevanz für Banken; SDG FinTech Initiative; Crowdfunding; Goodfolio vor dem Marktstart

Nummer Neunzehn am 15.11.2017: comdirect FINANZbarcamp 2017; Die Grenzen von Blockchain/Bitcoin; …der Mensch bleibt im Mittelpunkt

Nummer Achtzehn am 8.11.2017: Global Financial Development Report 2017/2018; UN Environment/World Bank Group – Roadmap for a Sustainable Financial System Report at COP23; Glücksatlas 2017; Consorsbank mit Nachhaltigkeit im Angebot; NRW Pensionsfonds mit nachhaltigen Kriterien

Nummer Siebzehn am 6.11.2017: Jamaika auch mit Nachhaltigerer Finanzwirtschaft?; McKinsey-Studie: Verantwortungsbewusst = normal; Französische Banken: Green Supporting Factor; FinTech und Nachhaltigkeit in Beispielen; Globales Dauerthema Finanzbildung

Nummer Sechzehn am 27.10.2017: Sustainable Finance Gipfel am 23.10.17 Frankfurt/M.; Nachhaltigen Geldanlagen fehlt Transparenz; Veranstaltungen zu Nachhaltigeren Finanzen; Börse Johannesburg mit Green Bonds; GAFA + Alipay(cab) in den USA; Revolut, Simpleinsurance und Allianz kooperieren; Stash – Eine junge Anlegerseite auch für Angefangene…

Nummer Fünfzehn am 18.10.2017: Entwicklungsgeschichte der FinTech/RegTech; Aktuelle FinTech-Landschaft in Deutschland; FinTech und GAFA – Situation erkannt?; Commerzbank-Analyse „What if the game changes?;  Sustainable Finance Gipfel 23.10.17; Emmanuel Macron zu Green Finance

Nummer Vierzehn am 16.10.2017: Britische Regierung hat Fokus auf „Green Finance“; Green Bonds mit starkem Momentum; Warburg Navigator live; Alibaba plant USD 15 Mrd. für Forschung; Handelsblatt Business Briefing Nachhaltige Investments

Nummer Dreizehn am 11.10.2017: FNG – Leitfaden nachhaltige Geldanlagen; ÖKO-TEST – Nachhaltige Indices und Indexfonds; Alipay weltweit und in Europa

Nummer Zwölf am 9.10.2017: EU-Kommission, Deutsche Bundesbank und niederländische Zentralbank fordern mehr Nachhaltigkeit und  Berücksichtigung von Klimarisiken; Nachhaltige Finanzwoche in Frankreich; Französische Banken stark nachhaltig engagiert; BNP Paribas mit Greenbond Fonds für Privatanleger; comdirect Fintech-Studie, Umfrage zu FinTech und GAFAs, Finanzblog-Award

Nummer Elf am 5.10.2017: Deutsche Bundesbank fordert Berücksichtigung von Klimarisiken; Nachhaltige Finanzwoche in Frankreich; Französische Banken stark nachhaltig engagiert; Pimco sieht SDGs als gute Anlagegrundlage

Nummer Zehn am 2.10.2017: www.geld-bewegt.de – Ein neues Informationsangebot der Verbraucherzentralen; Markt für Anleihen mit Klimabezug wächst weiter; FinTech und deutsche Kreditinstitute; GAFA(s) – ein neuer Begriff in der Finanzwelt

Nummer Neun am 28.9.2017: Hub for Sustainable Finance startet, Luxembourg Green Exchange notiert USD 63 Mrd. Anleihen mit Klimabezug, Studie von Schroders bestätigt starken Trend zu nachhaltigeren Anlagen

Nummer Acht am 26.9.2017: FinTech – Neue Medien, alte Regeln; FinTech und nachhaltige Entwicklung; Zuwachs staatlicher Greenbonds; Triodos ruft zum Umbau der Finanzwirtschaft auf

Nummer Sieben am 20.9.2017: Die Konsolidierung bei der Vermögensverwaltung online beginnt; ING-DiBa mit Nachhaltigkeit im Direktdepot; Mikrokredit in Westeuropa?; Blockchain nicht ohne Nachteile

Nummer Sechs am 14.9.2017: Die Bank der nachhaltigen Entwicklung – eine Nische?; RegTech – Technik kann Regulierung sicherer machen, aber Regulierer sind auch gefordert; Gesellschaftliche Langfristkosten

Nummer Fünf am 12.9.2017: Nachhaltige Finanzwirtschaft in den Programmen zur Bundestagswahl 2017; Bank für Sozialwirtschaft mit neuem nachhaltigen Aktienfonds; In eigener Sache: FinanzBlogAward 2017

Nummer Vier am 8.9.2017: Zurich Insurance Group hält USD 2 Mrd. Greenbonds; BB Fund – Based Blockchain Fund; Brasilien will bei Green Bonds China und Indien folgen; Deutsche Börse und Rat für Nachhaltige Entwicklung beschließen Kooperation für Nachhaltige Finanzwirtschaft

Nummer Drei am 29.8.2017: Australischer Versicherer investiert 25% der Nettoprämien wirkungsorientiert; Quirin Privat Bank/Quirion; RegTech gegen Ängste und Aufwendungen

Nummer Zwei am 25.8.2017: Triodos Bank mit nachhaltigem Wachstum; Rekordquartal für „grüne“ Anleihen; Resilience Bonds; Nachhaltigkeit für US-Aktionäre immer wichtiger; Umfassender Bericht zur Zukunft der Finanzdienstleistungen

Nummer Eins am 22.8.2017 mit folgenden Inhalten: GLS Klimafonds, Neue Transparenz für Investmentfonds, erste islamkonforme grüne Anleihe

 

 

 

 

13 Gedanken zu “Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Achtundzwanzig

  1. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Neunundzwanzig | Investabel®

  2. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Dreissig | Investabel®

  3. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Aktionsplan der EU-Kommission | Investabel®

  4. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Einunddreissig | Investabel®

  5. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Zweiunddreissig | Investabel®

  6. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Dreiunddreissig | Investabel®

  7. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Vierunddreissig | Investabel®

  8. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Fünfunddreissig | Investabel®

  9. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Sechsunddreissig | Investabel®

  10. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Siebenunddreissig | Investabel®

  11. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Achtunddreissig | Investabel®

  12. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Neununddreissig | Investabel®

  13. Pingback: Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Vierzig | Investabel®

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s