Angebote – Seminare, Vorträge, Workshops

Themenportfolio für Vorträge, Seminare, Workshops

NEU – Kompaktformat: Nicht nur ForFridays, sondern für alle …ForFuture ! – die 17 Ziele der Agenda 2030

Ein neues Format ergab sich aus der Gestaltung des „alternativen Schulunterricht“ bei der FridaysForFuture Veranstaltung am 12.4.2019 in Bonn. Die Organisatoren reservierten 2 der 3 Stunden der Gesamtveranstaltung für Workshops mit wechselnden Teilnehmergruppen à 30 Minuten. Der Rahmen war natürlich abenteuerlich: Auf einem öffentlichen Platz verteilte Bierbänke mit dem jeweiligen Thema und als Ablagemöglichkeit für Material.

Natürlich kann in dieser kurzen Zeit nicht mehr vermittelt werden als

  1. Es gibt 17 Ziele (eng. SDGs)  = weltweite Problemfelder, die 2015 in viele Unterziele gefasst wurden
  2. Die Agenda 2030 bietet auf einem Blatt mit einer einzigen Blickrichtung eine Orientierung über das, was nachhaltig(er) ist. Also die Schritte in die richtige Richtung
  3. Die Probleme stehen nicht isoliert, sondern hängen zusammen
  4. Sie bilden ein ganzheitliches Therapiekonzept zur Sicherung der Fortexistenz der Menschheit auf dem Planeten – Klimaschutz ist einer der komponenten, die Sicherungen der physischen Lebensbedingungen und Milderung anderer Probleme

Für die kurze Zeit und spontane Gestaltung wurde ein doppelseitiges Blatt ausgegeben, dass auf der einen Seite die 17 Ziele darstellt und mit einem Satz charakterisiert. Auf der zweiten Seite werden die Folgen des Klimawandels und das Thema Wasser thematisiert. Gerade bei Wasser gibt es viele Überraschungseffekte für junge Menschen: Wie wenig zum Überleben reichen, wie viel wir tatsächlich verbrauchen und wie viele Menschen weltweit nicht über die bei uns so selbstverständlichen Dinge wie sauberes Wasser und Toiletten verfügen.

Dieses Format lässt sich sehr gut für kleine Gruppen junger Menschen auf einen Zeitraum von 1 bis 1,5 Stunden ausdehnen und mit altersgerechten (kommt also darauf an!) spielerischen Mitteln ergänzen, vertiefen auflockern.

Für Gruppen im Raum Bonn auf Anfrage gegen Fahrtkosten. Ansonsten gerne Absprache über Wann/Wo/Wie/Wieviele. Kontakt: fff@investabel.com

Nachhaltigkeit und Finanzwirtschaft

Am 8.3.2018 hat die EU-Kommission einen Aktionsplan für den Umbau der europäischen Finanzwirtschaft vorgestellt, der die Finanzierung von nachhaltigem Wachstum in den Vordergrund stellt. Am 22.3.2018 werden die Pläne ausführlich vorgestellt. Die Teilnahme von Michael Bloomberg, Jean-Claude Juncker und Emmanuel Macron geben der Veranstaltung viel Gewicht.

Vorgesehen ist eine Änderung der Vertriebsrichtlinien für Banken und Versicherungen (MiFIDII bzw. IDD) mit einer Aufnahme von Nachhaltigkeitsaspekten in die Kundenberatung.

Auch die Regulierungsbehörden arbeiten intensiv an der Thematik, da sie den Klimawandel und die Energiewende als wichtige Risikotreiber erkannt haben. Dies betrifft auch kleine, regional tätige Kreditinstitute, da beispielsweise Handwerksbetriebe massiven Betriebs- und Investitionsrisiken ausgesetzt sein können. Dieselfahrverbote und erhöhte Elektromobilität sind nur Beispiele.

Nachhaltigkeit ist ein sehr dynamisches und vielfältiges Thema, vor allem und gerade für die Kreditwirtschaft. Banken und Sparkassen täten gut daran, sich intensiver mit der Thematik unter geschäftspolitischen Gesichtspunkten zu beschäftigen. Die CSR-Berichtspflicht ab 2017 zwingt ohnehin Kreditinstitute mit mehr als 500 Mitarbeitern zu einer Beschäftigung mit der Thematik. Da ist es naheliegend, gleich zu Beginn auch die geschäftspolitischen Chancen und Risiken zu beleuchten. 

Hieraus sind die nachstehenden Themenvorschläge entstanden. Zielgruppe sind vor allem Kreditinstitute mit ihren Bildungseinrichtungen und Gremien. – Nachhaltigkeit bildet mit Bankenregulierung und Digitalisierung ein gemeinsames Spannungsfeld, in dem sich die Entwicklung des Finanzsektors vollzieht. Zu oft werden diese Themengebiete unabhängig von einander „bearbeitet“, obwohl enge, aber häufig noch übersehene Zusammenhänge bestehen.

Sie möchten nur einmal in die Thematik hineinschnuppern (lassen)? Gerne konzipieren wir einen (Impuls-)Vortrag oder Workshop in kleiner Runde, um das Thema ausgehend von Ihren Interessen zu beleuchten. Nehmen Sie einfach Kontakt auf! – info@investabel.com

Neues Format: Workshop zu Nachhaltigkeit, Klimawandel, Energiewende und die Geldanlage

Meine Arbeit und der von mir betriebene Blog Investabel® sind dem Thema Nachhaltigkeit in der Finanzwirtschaft gewidmet. Auch wenn das Angebot der hiesigen Banken sehr dürftig ist, gibt es bereits jetzt vielfältige Möglichkeiten, private Geldanlage für die Förderung nachhaltiger Entwicklungsziele einzusetzen, ohne dabei Rendite zu opfern oder unüberschaubare Risiken einzugehen.

Nach dem heißen Sommer 2018 ist der Klimawandel in das Bewusstsein der Menschen gerückt. Andere Aspekte von Nachhaltigkeit wie Bildung und bezahlbares Wohnen stehen bei den Menschen hoch auf der Agenda. Und seit einiger Zeit wächst die Protestbewegung um die jungen Menschen bei FridaysForFuture, die immer mehr Unterstützung erhält. Fast jeden Tag formiert sich eine neue (Berufs. oder Interessens-)Gruppe. Spontan fallen mir schon 11 ein, einschließlich der wuchtigen 23.000+ deutschsprachigen Unterzeichner aus der Wissenschaft, zu denen ich auch zähle.

Mein Vorschlag: Ein Workshop, der Wissen und Handlungsansätze vermittelt: Heute schon absehbare Folgen des Klimawandels und der Energiewende, die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der UN (SDGs) und wie diese nutzbringend für private und unternehmerische Entscheidungen einschließlich Finanzanlagen genutzt werden können.

Dauer: Ca. 2 Stunden

Ort und Preis(e) nach Reiseentfernung und Vereinbarung

Themen

Alle Themen sind in ihrem Format variabel gestaltbar – von einer kurzen Einführung bis zum interaktiven Workshop oder Barcamp. Die Preisgestaltung orientiert sich an Format, Teilnehmerzahl und Veranstaltungsort. Selbstverständlich gerne bei Ihnen vor Ort oder in unmittelbarer Nähe ganz nach Ihren Wünschen.

Überblick Nachhaltigkeit

Laut Scope sind in Deutschland 641 Fonds mit dem Etikett „nachhaltig“ zugelassen. Sie haben ein Gesamtvolumen von rund € 160 Mrd. 65 Fonds tragen das „FNG-Siegel“ des Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG), für das sich 66 Fonds beworben hatten. Leider hat nahezu jeder Fonds seine eigene Interpretation von Nachhaltigkeit, was die Suche nach passenden Anlageangeboten erschwert. Trotzdem läßt sich der Markt grundsätzlich sehr schnell erschließen.

In 1,5 bis 2 Stunden erhalten Sie einen Überblick, was Nachhaltigkeit ausmacht und wie Sie „aus dem Bauch“ Geldanlagen auf ihre nachhaltige(re) Wirkung beurteilen können. Darüber hinaus erhalten Sie Hinweise auf die verbreiteten Irrtümer, z.B. „grüne Illusionen“ – Nachhaltigkeit, die es auf den zweiten Blick doch nicht ist.

Geldanlagen der Zukunft – Die Finanzwelt im Spannungsfeld von Digitalisierung, Regulierung und Nachhaltigkeit

(gehalten als Ringvorlesung „Social Banking“ an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft am 8.5.2018)

Der Aktionsplan der EU-Kommission für nachhaltiges Wachstum in Europa – Vielfältige Eingriffe in Berichterstattung, Bilanzierung, Unternehmensführung und Regulierung

Die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (SDGs) – Orientierungsrahmen für Politik und Wirtschaft

Leseempfehlung: Alan McGill (PwC): How well are businesses reporting on the SDGs?

Green Finance/Green Bonds – Anleihen Sozial, Nachhaltig und auch „Blau“

Bitcoin, Blockchain, ICOs & Co. – Schöne neue Welt, Anlagechance oder…???

Der Finanzsektor im Spannungsfeld von Digitalisierung, Regulierung und Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit als geschäftspolitische Großchance für Kreditinstitute

Ethisch-nachhaltig in der Geldanlage – Warum, warum gerade jetzt und wenn nicht?

Die Entwicklung des Marktes für ethisch-nachhaltige Geldanlagen

CSR-Berichtspflicht als geschäftspolitische Chance für Banken und Sparkassen

Ethisch-nachhaltige Geldanlagen – Produktwelt und neueste Trends

FinTechs und Nachhaltigkeit – Viel mehr Gemeinsamkeiten als bekannt

„Nachhaltige“ Fonds als Produkt- und Problembeispiel

Soziale Medien – Wann lohnt sich die Präsenz?

Die meisten Finanzinstute sind in sozialen Medien präsent. Allerdings die wenigsten wirklich gut unterwegs. Viele Kanäle sind aus sehr unterschiedlichen Gründen langweilig, schlecht gestaltet oder schlecht geführt. Der Weg zu besseren Auftritten ist oft gar nicht so weit – in bestimmte Fällen aber auch etwas steiniger.

Fast alles ist gestaltbar. Es kommt auf Ihre individuellen Bedürfnisse an!

Termine und Preise auf Anfrage