Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Zum (un-)guten Schluss

Titelbild: Anhangbericht der Technical Expert Group on Sustainable Finance

Inhalt: Vorneweg; Weltklimakonferenz – Nach Madrid, vor Glasgow…; „Europäischer Grüner Deal“; EU Aktionsplan: Einigkeit bei der Taxonomie; Der (CO2-)Pfad ist das Ziel (Nr. X); Green Bond Fonds in Deutschland: Volumen verdoppelt; BlackRock: USD 1 Mrd. für erneuerbare Energien; Seminar-/Veranstaltungstermine: VÖB Webinar; Zertifikatslehrgang „Sustainable Finance Manager“ ab März 2020; In eigener Sache: Angebote, Seminare, Vorträge, Workshops; Datenschutz/DSGVO

Die Beiträge in „Nachhaltigere Finanzwirtschaft“ fassen in loser Folge Nachrichten zusammen, die auf die Entwicklung hin zu einem „Mehr“ an Nachhaltigkeit und andere interessante Entwicklungen im Finanzsektor hinweisen.

17. Dezember 2019

Dr. Ralf Breuer

Vorneweg

Jahresschlußausgabe ja oder nein? Und womit? Zunächst einmal natürlich alle guten Wünsche an die Leser!

Der Titel der heutigen Ausgabe ist durch das praktisch ergebnislose Ende der Weltklimakonferenz, dem modifizierten Klimapaket sowie Fortschritten in der Europäischen Union geprägt. Ein wirklich „guter Schluss“ hätte andere Ergebnisse aus Madrid vorausgesetzt, aber wirklich „ungut“ wäre auch nicht angemessen. Deshalb eine Ausgabe „Nachhaltigere Finanzwirtschaft – zum (un-)guten Schluss.

Weltklimakonferenz: Nach Madrid, vor Glasgow…

Die Konferenz wurde bekanntermaßen von Santiago de Chile nach Madrid verlegt, behielt aber mit dem Zusatz „Madrid 2019“ ihren ursprünglichen Titel. Die nächste Konferenz soll vom 9. bis 19 November 2020 im schottischen Glasgow stattfinden. Vor dem Hintergrund von Brexit und regionalen Unabhängigkeitsbestrebungen dürfte die Angabe des gastgebenden Staates ebenso mit Spannung erwartet werden wie der Verlauf: Die mit #TimeForAction bzw. #TiempoDeActuar auf der Bühne anbebrachten Aufforderungen zu Handeln, mündeten bekanntermaßen in einer weitgehenden Vertagung auf die Folgeveranstaltung „COP26“ 2020.

Neben dem generellen Eindruck weitreichender Ergebnislosigkeit bleibt dann die in den Medien viel kolportierte Zugfahrt von Greta Thunberg durch Deutschland. Dagegen fand die Bundesumweltministerien ein eigenes Mittel gegen ihren Frust: Sie verbreitete am 16.12. ihre „schönsten“ Momente aus Madrid auf Twitter:

„Europäischer grüner Deal“

Am 11. Dezember 2019 hat die Europäische Kommission ihren „European Green Deal“ präsentiert, der u.a. eine CO2-Neutralität der Gemeinschaft ab dem Jahr 2050 anstrebt. Die Elemente dieses Pakets wurden vorab kommuniziert und dargestellt. Eine schematische Übersicht der Maßnahmen, die über den reinen Klimaschutz hinausreichen sollen, hat die Kommission schon vor einiger Zeit veröffentlicht:

2019-12-11 EU green deal

Die Kommission hat das Paket mit einem ambitionierten Zeitplan versehen, nach dem alle Komponenten bis zum Jahr 2021 erarbeitet werden sollen. Zu den Einzelheiten der Vorschläge mit weiterführenden Dokumenten (DE):

 https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/IP_19_6691

EU Aktionsplan: Einigkeit bei der Taxonomie

Die EU-Kommission erwartet nunmehr eine Verabschiedung der sogenannten „Taxonomie“ für nachhaltige Finanzinstrumente durch das Europäische Parlament

Diskussionen wurden insbesondere über atomare Energieerzeugung geführt: Während Deutschland, Luxemburg und Österreich Atomkraft strikt ablehnen, wird sie z.B. in Frankreich als saubere Technologie ohne Treibhausgase betrachtet. Zwischenzeitlich wurde auch deutlich, dass die Systematik in der Folge auch um nicht-ökologische Aspekte der Nachhaltigkeit erweitert werden soll.

Der (CO2-)Pfad ist das Ziel (Nr. X)

Die von der der technischen Expertengruppe der EU vorgeschlagenen neuen Benchmarks für alle Anlageklassen mit Ausnahme einiger Derivate orientieren sich am Klimaschutzabkommen von Paris bzw. „Dekarbonisierungspfaden“ zur Verminderung des Ausstoßes von Treibhausgasen: „Paris-aligned“ (EU PAB) und „climate-transition“ (EU CTB) mit Erwärmungspfaden von 1,5° bwz. 2°.

Strategien zur CO2-Reduktion werden damit immer mehr auch zu einem Treiber von institutionellen Investoren. Viele Unternehmen haben bereits eigene, unterschiedlich ambitionierte Programme zur Verringerung des Ausstoßes an Treibhausgasen kommuniziert. Einige Beispiele sind in der Nummer Zweiundachtzig zusammen gestellt.

Die Anzahl der Unternehmen, die konkrete Zielgrößen nennen, wächst stetig: Seit Ende September 2019 stieg allein bei https://sciencebasedtargets.org die Zahl der Selbstverpflichtungen um 144 auf nunmehr 749 (Stand 17.12.19 12h). Zu diesem Zeitpunkt waren darunter 30 deutsche Unternehmen in sehr unterschiedlicher Größenordnung. Darunter war auch die HeidelCement AG als ein sehr CO2-intensives Unternehmen. Der Zielpfad entspricht nach den im Mai 2019 kommunizierten Zielen einer Erwärmung um 2°.

Green Bond Fonds in Deutschland: Volumen verdoppelt

Gemäß einer aktuellen Studie von Scope hat sich die Zahl der in Deutschland zugelassenen Fonds auf Green Bonds im Zeitraum November 2018 bis 2019 um fünf auf 29 erhöht. Gleichzeitig ist das verwaltete Volumen um 150% auf € 5,8 Mrd. gestiegen. Dabei entfallen 58% des Volumens auf die fünf größten Fonds. Darunter ist auch der iShares Green Bond Index, bei dem das Volumen um 440% auf € 881 Mio. stieg. Wie die Mehrzahl der Fonds ist dieses Produkt institutionellen Anlegern vorbehalten. Mit € 100 Mio. ist die Mindestanlage außergewöhnlich hoch. Download der Studie von Scope

Green Bonds bieten derzeit die transparenteste Anlagemöglichkeit in Green Bonds. Insbesondere dann, wenn sie mit einem entsprechenden Testat bzw. einer Zertifizierung nach dem „Green Bonds Standard“ versehen sind. Es ist wenig verständlich, dass nur wenige Fonds für Privatanleger zugelassen wurden, da sie in Zeiten niedriger Zinsen eine hervorragende Alternative für den Gesamtmarkt wären.

BlackRock: USD 1 Mrd. für erneuerbare Energien

Am 4.12.2019 berichtete BlackRock über ein Volumen von USD 1 Mrd., dass seinem Investmentvehikel „GRP III“ (Global Renewable Power III) von weltweit 35 Investoren zufliessen wird. Der Fonds investiert in Projekte zur Erzeugung, Speicherung und Verteilung erneuerbarer Energien. Mittlerweile verwaltet die Gesellschaft ein Portfolio von USD 5,5 Mrd. in diesem Bereich. Die Mittel stammen von rund 150 Investoren und wurden in über 250 Projekte weltweit investiert. Press Release 4.12.2019

Seminar-/Veranstaltungstermine

Webinar: #FinanceForFuture – Klimarisiken & Nachhaltigkeit: Neue Kernthemen für Regulierung, externe Berichterstattung und Geschäftspolitik

Neuer Termin: 6.3.2020, 10 – 11:30h

Weitere Informationen und Buchungen über VÖB-Service Academy of Finance

Zertifikatslehrgang „Sustainable Finance Manager“ ab März 2020

Die Academy of Finance der VöB-Service GmbH bietet ab März 2020 den Zertifikatslehrgang Sustainable Finance Manager als anerkannten Qualifizierungsnachweis an. In diesem Lehrgang sollen Kompetenzen in Sachen Nachhaltigkeit umfassend aufgebaut werden, um diese anschließend im eigenen Hause in der Praxis umsetzen zu können.

Der Lehrgang ist in der Form eines Blended-Learnings gestaltet und setzt sich aus einem Präsenz-Workshop, drei E-Learning-Modulen sowie einer Online-Abschlussprüfung zusammen.

Mehr Informationen und Buchungen: VÖB-Service GmbH Academy of Finance

In eigener Sache

Neues Format: Workshops „In-Trends Nachhaltigkeit“

Kaum gewöhnt hat sich die „Finanzwelt“ an die Berücksichtigung von Nachhaltigkeit in nahezu allen Geschäftsbereichen gewöhnt, schon weisen Trends innerthematisch auf eine veränderte Ausrichtung hin: Weg vom „Rückblick“ auf verschiedene Kriterien (ESG) hin zur zukünftigen Entwicklung, insbesondere auch auf die Veränderungen des Pfads der verursachten Treibhausgase. – Stoff für einen interessanten Workshop von zwei bis drei Stunden bei Ihnen im Hause? Termin + Preis auf Anfrage gerne!.

Angebot Seminare, Vorträge, Workshops

Laut Scope sind in Deutschland 641 Fonds mit dem Etikett „nachhaltig“ zugelassen. Sie haben ein Gesamtvolumen von rund € 160 Mrd. 65 Fonds tragen das im November 2018 vergebene „FNG-Siegel 2019“ des Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG), für das sich 66 Fonds beworben hatten. Leider hat nahezu jeder Fonds seine eigene Interpretation von Nachhaltigkeit, was die Suche nach passenden Anlageangeboten erschwert. Trotzdem lässt sich der Markt grundsätzlich sehr schnell erschließen

In 1,5 bis 2 Stunden kann schon ein Überblick gewonnen werden, was Nachhaltigkeit ausmacht und wie „aus dem Bauch“ Geldanlagen auf ihre nachhaltige(re) Wirkung beurteilt werden können. Darüber hinaus Hinweise auf die sehr verbreiteten Irrtümer bei „grünen Illusionen“ – Nachhaltigkeit, die es auf den zweiten Blick doch nicht ist.

Ein weiteres Format ergab sich aus der Mitgestaltung der FridaysForFuture Demonstration am 12.4.2019. Das für den öffentlichen Raum gedachte Konzept läßt sich, z.B. mit spielerischen Elementen verbunden, sehr gut auch für jüngere und ältere Gruppen in der Zivilgesellschaft verwenden. –

2019-04-12_FFF BN1

Mehr dazu: Angebote – Seminare, Vorträge, Workshops

Datenschutz/DSVO

Durch die ab 25. Mai 2018 in Deutschland geltende Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union ist der rechtssichere Versand von Mails auch wenn sie keine unmittelbare Werbung enthalten an die ausdrückliche Zustimmung der Empfänger gebunden.

Sofern Sie zukünftig gezielte und dosierte Informationen zum Thema Nachhaltigkeit in der Finanzwirtschaft per Mail erhalten möchten, bitte ich Sie unter dem nachfolgenden Link um Ihre Zustimmung, wozu ein simples „Ja“ in Verbindung mit Ihrem Namen und Ihrer Mailadresse würde genügen: Datenschutz bei Investabel®. Alternativ können Sie auch eine entsprechende Mail info@investabel.com senden.

Dies betrifft natürlich nur diejenigen Adressaten, die ihre Zustimmung bisher noch nicht gegeben haben.

Übersicht Blogbeiträge

Übersicht Nachhaltigere Finanzwirtschaft Nummern Zweiundachtzig bis Eins

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s