Nachhaltigere Finanzwirtschaft – Nummer Siebzehn

Grafik: ING DiBa

Inhalt: Jamaika auch mit Nachhaltigerer Finanzwirtschaft?; McKinsey-Studie: Verantwortungsbewusst = normal; Französische Banken: Green Supporting Factor; FinTech und Nachhaltigkeit in Beispielen; Globales Dauerthema Finanzbildung

Die Beiträge in „Nachhaltigere Finanzwirtschaft“ fassen in loser Folge relevante Nachrichten zusammen, die auf die Entwicklung hin zu einem „Mehr“ an Nachhaltigkeit und andere interessante Entwicklungen im Finanzsektor hinweisen.

6. November 2017

Dr. Ralf Breuer

Jamaika auch mit Nachhaltigerer Finanzwirtschaft ?

Bundesminister Peter Altmaier bezeichnete in einem Interview bei Zeit online Nachhaltigkeit als die verbindende Idee zwischen den Verhandlungspartnern der „Jamaika-Koalition“. Zwar hatte keine der verhandelnden Parteien eine nachhaltigere Finanzwirtschaft dediziert im Wahlprogramm (vgl. Nummer Fünf vom 12.9.2017), vor dem Hintergrund der starken Sachzwänge insbesondere die Eindämmung des Klimawandels erscheint aber eine Aufnahme in das Arbeitsprogramm einer neuen Regierung sehr naheliegend.

Die Passage aus dem Interview bei Zeit online im Wortlaut:

ZEIT: Sehen Sie eine gemeinsame Idee, eine Überschrift für Jamaika?

Altmaier: Auch wenn man diese Konstellation ideologisch nicht überhöhen sollte, gibt es etwas, was uns alle verbindet: die Idee der Nachhaltigkeit. Wenn man ein nachhaltig hohes Wachstum will, muss man für nachhaltige ökologische Rahmenbedingungen sorgen. Umgekehrt kenne ich kein Land, das beim Thema Umwelt vorne liegt, aber wirtschaftlich schwach ist – ganz einfach, weil der Umweltschutz Geld kostet.

McKinsey-Studie: Verantwortungsbewusst = normal

In einem gemeinsamen Artikel von McKinsey-Mitarbeitern aus Boston, Paris und Stockholm wird Nachhaltigkeit als neue Normalität bei institutionellen Investoren beschrieben. S. Bernow/B. Klempner/Clarisse Magnin: From ‚why! to ‚why not‘: Sustainable Investments as the new normal. Gemeint ist hierbei eher „verantwortungsbewußt“ im Sinne von Ausschluss- und Negativkriterien sowie die Berücksichtigung von ökologischen, sozialen und Unternehmungsführungsfaktoren (ESG). Auch wird die Orientierung an den 17 nachhaltigen globalen Entwicklungszielen kurz angerissen, da sich an ihnen positive Wirkungen festmachen lassen.

Französische Banken: Green Supporting Factor

Der französische Bankenverband FBF – Fédération Bancaire Francaise hat mit dem „Green Supporting Factor“ einen Vorschlag zur Unterstützung der Finanzierung der Energiewende vorgelegt: How to successfully finance the Energy Transition. Der Vorschlag beinhaltet:

  1. Eine Kapitalentlastung für Klimafinanzierungen
  2. Zertifizierung von Projekten/Aktivpositionen
  3. Berücksichtigung aller Projekte, unabhängig vom Status als Privatperson, Unternehmen oder öffentliche Institution

Insgesamt ein sehr „schlanker“ und einleuchtender Vorschlag, der sehr im Sinne der europäischen Bestrebungen für eine nachhaltigere Finanzwirtschaft wäre.

FinTech und Nachhaltigkeit in Beispielen

Eine wahre Fundgrube aktueller Entwicklungen im Finanzsektor ist das Internetangebot der spanischen Großbank BBVA mit dem von ihr seid 2009 ausgeschriebenen Open Talent Award. Neben den Preiskategorien „Identität“, „Künstliche Intelligenz“, „FinTech für Unternehmen“, „Global Trends“ und „Regional“ werden zusätzliche Sonderpreise für „Financial Inclusion“, „Women in FinTech“ sowie „2 Tickets for Pioneers 18“ ausgeschrieben.

Die Grenzen zwischen den verschiedenen Kategorien sind dabei eher weniger scharf gesetzt. Preisträger für „Financial Inclusion“ 2017 ist der mexikanische Anbieter ePesos, der Geschäftskunden direkte Zahlungen via Facebook, Mobilfunk oder Email ermöglicht.  Finanziert wird ePesos unter anderem von dem mit USD 200 Mio. ausgestatteten Fond „Santander InnoVentures“. Auch der Regionalpreisträger Pago46 aus Chile bietet Zahlungen für Menschen ohne Kontoverbindung.

Viele Teilnehmer des Wettbewerbs bedienen auch Elemente der finanziellen Bildung, die nicht nur in Schwellenländern eine größere Bedeutung hat. So richtet sich das für Mexiko ausgezeichnete Projekt akiba – Caja de Empleados auf die Ersparnisbildung von Berufstätigen.

Globales Dauerthema Finanzbildung

Im Vorfeld des Weltspartages am 30.10.2017 wurden die Meldungen zum Thema „Finanzbildung“ immer zahlreicher und nicht nur für Entwicklungs- und Schwellenländer. Auch für Westeuropa einschließlich Deutschland bestehen deutliche Mängel. Sowohl bei den Privatkunden (vgl. ING DiBa Research vom 25.10.2017 und Beitragsbild) als auch den Beratern in der Finanzwirtschaft werden deutliche Defizite beklagt (vgl. Nummer Sechzehn).

 

Übersicht Blogbeiträge

Aktuelles – Nachhaltigere Finanzwirtschaft Nummern Sechzehn bis Eins

Nummer Sechzehn am 27.10.2017: Sustainable Finance Gipfel am 23.10.17 Frankfurt/M.; Nachhaltigen Geldanlagen fehlt Transparenz; Veranstaltungen zu Nachhaltigeren Finanzen; Börse Johannesburg mit Green Bonds; GAFA + Alipay(cab) in den USA; Revolut, Simpleinsurance und Allianz kooperieren; Stash – Eine junge Anlegerseite auch für Angefangene…

Nummer Fünfzehn am 18.10.2017: Entwicklungsgeschichte der FinTech/RegTech; Aktuelle FinTech-Landschaft in Deutschland; FinTech und GAFA – Situation erkannt?; Commerzbank-Analyse „What if the game changes?;  Sustainable Finance Gipfel 23.10.17; Emmanuel Macron zu Green Finance

Nummer Vierzehn am 16.10.2017: Britische Regierung hat Fokus auf „Green Finance“; Green Bonds mit starkem Momentum; Warburg Navigator live; Alibaba plant USD 15 Mrd. für Forschung; Handelsblatt Business Briefing Nachhaltige Investments

Nummer Dreizehn am 11.10.2017: FNG – Leitfaden nachhaltige Geldanlagen; ÖKO-TEST – Nachhaltige Indices und Indexfonds; Alipay weltweit und in Europa

Nummer Zwölf am 9.10.2017: EU-Kommission, Deutsche Bundesbank und niederländische Zentralbank fordern mehr Nachhaltigkeit und  Berücksichtigung von Klimarisiken; Nachhaltige Finanzwoche in Frankreich; Französische Banken stark nachhaltig engagiert; BNP Paribas mit Greenbond Fonds für Privatanleger; comdirect Fintech-Studie, Umfrage zu FinTech und GAFAs, Finanzblog-Award

Nummer Elf am 5.10.2017: Deutsche Bundesbank fordert Berücksichtigung von Klimarisiken; Nachhaltige Finanzwoche in Frankreich; Französische Banken stark nachhaltig engagiert; Pimco sieht SDGs als gute Anlagegrundlage

Nummer Zehn am 2.10.2017: www.geld-bewegt.de – Ein neues Informationsangebot der Verbraucherzentralen; Markt für Anleihen mit Klimabezug wächst weiter; FinTech und deutsche Kreditinstitute; GAFA(s) – ein neuer Begriff in der Finanzwelt

Nummer Neun am 28.9.2017: Hub for Sustainable Finance startet, Luxembourg Green Exchange notiert USD 63 Mrd. Anleihen mit Klimabezug, Studie von Schroders bestätigt starken Trend zu nachhaltigeren Anlagen

Nummer Acht am 26.9.2017: FinTech – Neue Medien, alte Regeln; FinTech und nachhaltige Entwicklung; Zuwachs staatlicher Greenbonds; Triodos ruft zum Umbau der Finanzwirtschaft auf

Nummer Sieben am 20.9.2017: Die Konsolidierung bei der Vermögensverwaltung online beginnt; ING-DiBa mit Nachhaltigkeit im Direktdepot; Mikrokredit in Westeuropa?; Blockchain nicht ohne Nachteile

Nummer Sechs am 14.9.2017: Die Bank der nachhaltigen Entwicklung – eine Nische?; RegTech – Technik kann Regulierung sicherer machen, aber Regulierer sind auch gefordert; Gesellschaftliche Langfristkosten

Nummer Fünf am 12.9.2017: Nachhaltige Finanzwirtschaft in den Programmen zur Bundestagswahl 2017; Bank für Sozialwirtschaft mit neuem nachhaltigen Aktienfonds; In eigener Sache: FinanzBlogAward 2017

Nummer Vier am 8.9.2017: Zurich Insurance Group hält USD 2 Mrd. Greenbonds; BB Fund – Based Blockchain Fund; Brasilien will bei Green Bonds China und Indien folgen; Deutsche Börse und Rat für Nachhaltige Entwicklung beschließen Kooperation für Nachhaltige Finanzwirtschaft

Nummer Drei am 29.8.2017: Australischer Versicherer investiert 25% der Nettoprämien wirkungsorientiert; Quirin Privat Bank/Quirion; RegTech gegen Ängste und Aufwendungen

Nummer Zwei am 25.8.2017: Triodos Bank mit nachhaltigem Wachstum; Rekordquartal für „grüne“ Anleihen; Resilience Bonds; Nachhaltigkeit für US-Aktionäre immer wichtiger; Umfassender Bericht zur Zukunft der Finanzdienstleistungen

Nummer Eins am 22.8.2017 mit folgenden Inhalten: GLS Klimafonds, Neue Transparenz für Investmentfonds, erste islamkonforme grüne Anleihe