Dr. Ralf Breuer

Steter Tropfen höhlt nicht nur den Stein, sondern lässt bei entsprechenden Inhalten auch nachhaltig etwas wachsen. Dieser Eindruck bestätigt sich im Nachrichtenfluss zu nachhaltigen Geldanlagen ganz besonders.

Die Schweizer UBS hat Mittel in Höhe von 325 Mio. US-Dollar u.a. von prominenten Kunden akquiriert, die im „The Rise Fund“ wirkungsorientiert investiert werden sollen https://www.reuters.com/article/us-ubs-group-ag-philanthropy-wealth-idUSKBN19V0Z7.

Die Liste der Mitgründer des Fonds umfasst einige prominente Namen wie den Popstar Bono, Richard Branson und Laurene Powell Jobs. http://therisefund.com/ Der Fonds wird in den Bereichen Bildung, Energie, Finanzdienstleistungen, Gesundheit, Infrastruktur, Nahrung und Landwirtschaft sowie Technologie, Medien und Telekommunikation investieren.

Nahezu täglich sind Nachrichten über ein weiteres Wachstum nachhaltiger Anlagen zu verzeichnen. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann auch die Breite der Bankkunden entsprechende Anlageangebote nutzen kann.